Mit Sisi im Salzburger Land


Das Marmorschlösschen, die Kaiserin und der Salzprinz.


Reisetipp Kultur Österreich . Sissi im Salzburger Land

In Bad Ischl im Norden Österreichs, in der Nähe wunderschöner Seen wie Mondsee, Fuschlsee und Wolfgangsee, liegt die Sommerresidenz des berühmten Kaiserpaares Elisabeth und Franz Joseph. Wenn man wie ich daran glaubt, dass Orte durch Ereignisse oder Personen eine eigene, besondere Magie entwickeln, dann ist die Kaiservilla in Bad Ischl so ein Ort.

 

Hier lernte Franz Joseph seine Sisi kennen, hier fand die romantische Verlobung statt und hier setzte Franz Joseph die verhängnisvolle Kriegserklärung an Serbien auf, die in den 1. Weltkrieg mündete und zum Untergang der österreich-ungarischen Weltmacht führte. Schon zu Lebzeiten durfte die Kaiservilla und privaten Räume besichtigt werden, und auch heute ist dies während der Sommermonate möglich. 

 

Nur einen kurzen Spaziergang von der Kaiservilla entfernt, auf einer Anhöhe des Parks liegt das „Marmorschlösschen“. Von wilden Blätterranken umwoben, verwunschen und still liegt es da, fast so, als würde es nur darauf warten, von Besuchern entdeckt zu werden. Das Marmorschlösschen war der private Rückzugsort der Kaiserin. Wenn sie nicht gerade auf einer ihren vielen Reisen durch Europa unterwegs war, hielt sie sich hier auf. Um zur Ruhe zu kommen, Kraft zu schöpfen und um ihren Sohn, Kronprinz Rudolf zu betrauern, der sich mit nur 31 Jahren, zusammen mit seiner Geliebten Mary, 1889 das Leben genommen hatte.

 

Kaiservilla, Park und Marmorschlösschen waren ein Geschenk der Erzherzogin Sophie, Mutter von Franz Joseph. Wie das alles weiterging und mehr über Sisi, Franz Joseph und das Leben in der Kaiservilla:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0