Ich hab mir um ehrlich zu sein, ein wenig mehr von versprochen und war ziemlich schnell durch (aber das ist ja auch Geschmackssache). Um so mehr Zeit bleibt für das superschönen Museumsrestaurant des MAK: der Salon Plafond.

 

Genau so prachtvoll wie der Bau - mit einer Fülle von toll kombinierten Stoffen, Wandgemälden, Blumenarrangements und Designobjekten ausgestattet. Sehr inspirierend!

 

Mittagslunch ist natürlich auch top. Hier die aktuelle Karte . Frühstück und Dinner gibts aber auch.

 

Kleines Schnittchen gefällig?

 

So jetzt kommt das Schönste: ein kleiner Snack im "Schwarzen Kamel"! Mitten in der Innenstadt, nicht weit vom Stefansdom entfernt gelegen, findet man das legendären Lokal, wo irgendwie alle hingehen, es aber trotzdem nie anstrengend ist und man schnell und professionell bedient wird.

 

Zuletzt war ich dort in den 90ern - und es hat sich nicht verändert. Die Schnitten noch immer top und schön mit Glibber . Hier "Imbiss" genannt. Ich hatte einmal den Klassiker: "Schwarzbrot (so heisst hier das Graubrot) mit Beinschinken & Kren (= Meerrettich). Man kann in der Kamel-Bar aber auch ein warmes Mittagsgericht zu sich nehmen, wie z. B. ein Paprikahuhn mit Butternockerln.

 

Nicht zu vergessen die Patisserie, in der man Limettenrouladen, Früchte in Schoko getunkt, Punschkrapfen und Esterhazyschnitten genießen kann (letztere ist mir ja eigentlich viel zu süß, aber ich bestell sie immer, damit ich sagen kann "Eine Esterhazyschnitte und ein Glas Sekt bitte". Mehr geht nicht.

 

Hier gehts zur aktuellen Barkarte.

 

 

Ganz in der Nähe. Eine richtig zünftige Hütte: Das "Häuserl am Stoan" (das richtig auszusprechen hat mich allein 10 Tage gekostet). Zu der man vom nördlichen Stadtrand aus ca 1,5 Stunden hinwandern kann.

Und immer wieder lustig: die österreichische Sprache. wer eine Limo ernsthaft Himbeerkracher nennt... Gibts auch in Zitrone. Aber die zu bestellen hab ich mich nicht getraut.

 

3erlei Vorspeise (!!) in der Meierei am Stadtpark in Wien. (Das 3. musste ich leider schon vorher aufessen). Schön präsentiert auf einer Mini-Etagere. Und das alles für nur um die 20,00! Der Wahnsinn. Vor allem wenn man bedenkt, dass es aus derselben Küche wie dem Steirereck kommt. Und das gilt als das oder eines der besten Restaurants Österreichs.. Ist eh mein Tipp. In die guten Häuser zum MIttagstisch gehen. Und hier gehts zur aktuellen Mittagskarte

 

Erstmal frühstücken gehen. Im Adlerhof im Bezirk. ab sofort mein absolutes Lieblingscafé.

 

Auf der offiziellen Tourismusseite der Stadt Wien findet sich auch eine gute Auswahl noch einige weiterer Lokale

Freuen können wir uns auch auf den Wiener Weinwandertag im September 2022